Gewöhnungsfußball

Dienstag, 2. Juni 2020

Gewöhnungsfußball

Fußball ist zurück! Heute hat die österreichische Liga mit der Qualifikationsgruppe wieder begonnen. Endlich! Wir haben uns schon ein bisschen eingesehen in die Geisterspiele. Zuerst in Deutschland und dann beim ÖFB Cupfinale. Ich gebe zu, das erste Spiel war noch langweilig, so ganz ohne Fans, aber wir sind ja schon gewöhnt, uns an alles zu gewöhnen…

Die letzte Bundesligarunde in Deutschland war dann schon recht spannend anzusehen, das Cupfinale zwischen Red Bull Salzburg und Zweitligist Austria Lustenau eine ziemlich klare Sache für die Salzburger. Interessant dann die Siegerehrung. Die Gewinner mussten bei einem Tisch vorbeigehen, sich dort ihre Medaille nehmen, selbst umhängen und dann zu einer am Boden liegenden Plane, auf der in Babyelefanten-Abstand Kreise eingezeichnet waren, auf die sich die Spieler stellten. Am Ende kam der Kapitän, der den Pokal (von einem anderen Tisch) zur Mitte tragen durfte, und dort in die Höhe stemmte. Eigentümliche Bilder im TV, aber immerhin Fußball im free tv!

Von großer Qualität war der Pokal übrigens nicht, angeblich hat er sich beim Feiern gleich mal zerlegt. Oder die Bullen hatten noch zu viel Kraft übrig!

Heute steht in meinem Kalender, dass Österreich gegen England spielt als Vorbereitung auf die Europameisterschaft. Hm! Ich schreib zwar mit Bleistift aber beim Ausradieren der diversen Termine hab ich gefühlt schon einen ganzen Radiergummi verbraucht.

Als ich noch zwischen Deutschland und Österreich „gependelt“ bin hat sich irgendwann mein Gehirn automatisch im Flieger umgestellt. In Köln kann man zum Beispiel keinen Apfelsaft gespritzt bestellen, man muss Apfelschorle sagen (ein blödes Wort), sonst versteht einen niemand. Es gab aber auch gute Dinge, etwa dass man Plastikflaschen nicht zusammendrückt und in den Plastikmüll wirft, sondern einfach wieder verschließt und im Supermarkt abgibt. Das hat auch zur Folge, dass keine Plastikflaschen überall herumliegen, denn es gibt ein Pfand drauf. Rund um ein Stadion gibt’s nach einem Match in Deutschland keine einzige Flasche, die der Wind vor sich hertreibt. Bei uns ist das anders und ich hab mich damals schon gefragt, warum das in Österreich nicht möglich ist, jetzt wird endlich zumindest mal drüber diskutiert.

Diskutiert wurde auch in der Fußballsendung „Talk und Tore“, mit dabei Werner Vizekogler-Feuerstein! Er war recht locker und hat uns mal so ganz vage und positiv interpretiert verraten, dass es bald wieder Zuschauer in den Fußballstadien geben wird. Natürlich erst mit Beginn der neuen Meisterschaft, bis dahin konsumieren wir Fußball nur im TV.

Bei jeder sitcom aus den USA gibt es sogenannte „Dosenlacher“, die dem Fernsehzuschauer ein Live-Publikum vorschwindeln. Das könnte man doch für den Fußball übernehmen. Mit ein paar kurzen Tonaufnahmen, die man sich auf eine Tastatur legt kann man dem Spielverlauf folgend Applaus, Torjubel oder ein „Uuuuuuh!“ wenn der Ball knapp nebens Tor geht einspielen. Für viele Spieler wäre das bestimmt auch einzigartig: ausschließlich positive Atmosphäre, denn es gäbe keine Taste mit Schimpftiraden! So hätte diese Zuschauerlosigkeit wenigstens EINEN Vorteil!

Rosa Grüße!

Eure Uli

Wir verwenden Cookies um diese Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden diese auf Ihrem Computer abzulegen. Durch Ablehnen der Cookies werden Funktionen der Webseite, die Daten an Dritte senden (Youtube, Google, Facebook,...) deaktiviert! Sie können Ihre Entscheidung jederzeit auf der Seite COOKIES ändern!
Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.